Sehr geehrtes Ratsmitglied,

In Sachen berufliche Vorsorge hat der Bundesrat am 19.Sep 08 die Weichen erneut für weitere vorgespurte Pensionskassen-Verluste gestellt. Und das EFD soll unbeirrt an einem Rundschreiben arbeiten, welches mittels fiskalischer Anpassungen die Migration von Hedge Fund-Spezialisten und andern Finanz-Zauberlehrlingen in die Schweiz begünstigen soll. Dazu anempfehle ich Ihner besonderen Aufmerksamkeit folgende Artikel und Dokumente:

18.Nov 08   Bundesrat als eilfertiger Wegmacher von Pensionskassen-Abzockern, Tages-Anzeiger, Rudolf Strahm, Kommentare
17 Nov 08   No regulation can match a gold peg's disciplinary effects on central & other banks, WSJ, G.O'Driscoll
15 Nov 08   Did steam-rolled Swiss lawmakers unleash the financial tsunami?, WSJ, Iconoclast
14 Nov 08   Stable, Real-Value Money, e.g. Gold, Is the Key to Recovery, WSJ, Judy Shelton, comments
13 Nov 08   It's Time to Rethink Our Retirement Plans, WSJ, Roger W. Ferguson Jr., comment
13 Nov 08   UBS' QI ties with IRS are bad for Top Banker & Banking Secrecy, WSJ, Evan Perez et al.
12.Nov 08   Farblose Bundesrats-Unterschrift auf SNB-vorgezeichneter punktierter Linie: kein Erfolgsrezept
19.Sep 08   Änderung der BR-Verordnung über die berufliche Vorsorge (BVV 2; BSV-Mitteilungen 108)
19 sep 08   Modification de l'ordonnance du CF sur la prévoyance professionnelle (OPP 2; OFAS Bulletin 108)
18 juin 08   Est-ce prudent d'attirer des hedge funds à Genève?, Bilan
9 mars 98   Titanic hélvétique - home made, ASDI, Anton Keller

Diese extra-parlamentarischen Vorgänge gehen m.E. in die falsche Richtung. Die eingetretenen Finanzmarkt-Konvulsionen scheinen hingegen sowohl ein Umdenken als auch eine entsprechende Kehrtwendung zu begünstigen. Konkret:
1.    Was halten Sie von einer Überprüfung der obigen Vorgänge durch die zuständigen Parlamentskommissionen?
2.    Soll die BVV2 vom 19.9.08 ausgesetzt und neu überarbeitet werden?
3.    Welche Schwerpunkte wären dabei zu beachten? Z.B. ist eine Rückkehr denkbar und voranzutreiben zu bewährten, sog. mündelsicheren Anlagemodellen, welche auf die Langzeit-Bedürfnisse unserer Mitbürger und unserer realen Wirtschaft auszurichten wären, und damit auch den verheerenden Selbstbedienungs-, Kasinogewinn- und Wucherzins-Erwartungen entgegenwirken würden?

Für weitergehende Fragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung (mein Inventar mit grundsätzlichen Beiträgen zur Finanzkrise wird laufend erneuert auf: www.solami.com/capitalism.html; dasjenige zu Irak auf: .../iraqsplit.htm). Inzwischen verbleibe ich mit besten Wünschen für die anstehenden Festtage und das Neue Jahr.

Anton Keller, Genf
022-7400362    079-6047707    swissbit@solami.com